Mittelrhein - Auf der Sonnenseite des Rheins

Romantik pur

"Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin..." - mit diesen Zeilen machte Heinrich Heine die Loreley weltbekannt. Heute ist der Mittelrhein als Weltkulturerbe anerkannt und wirbt für die Region mit einer einmaligen Kombination aus fortschrittlichem Rebbau und Burgenromantik. Im Herzen dieser einzigartigen Flusslandschaft liegt Koblenz, eine der größten Städte mit Weinbau überhaupt, mit so mancher gemütlichen Weinstube in seinen Mauern. Eine malerische Kulisse bietet das Rheintal zwischen Bingen und Bonn. Von Burgen gekrönte Rebhänge und mittelalterliche Städtchen mit herrlichen Fachwerkhäusern schmücken das Rheinufer. Es findet sich kaum eine Gasse ohne "Straußwirtschaft", "Weinstube" oder "Gutsschänke". St. Goar und St. Goarshausen sind ebenso wie Oberwesel mit seiner fast vollständig erhaltenen Stadtmauer beliebte Ausflugsziele. Auch Bacharach ist ein altes Weinhandelszentrum. Hier wurde nicht nur Wein vom Rhein verkauft. Vor allen Dingen der Weinbruderschaft "Zechgesellschaft Bacchus" ist es zu verdanken, dass die Erzeugnisse des malerischen Orts über die Grenzen der Region hinaus bekannt wurden.

© by deutscheweine.de
Bildquelle: Deutsches Weininstitut

Bedingt durch die schwierigen Bearbeitungsverhältnisse in den Steillagen ist die Produktionsfläche seit 1900 auf heute etwa 530 Hektar zurückgegangen. Geblieben sind die charaktervollen, herzhaften und fruchtigen Weine - drei Viertel davon aus Riesling-Reben, die ihre Ausprägung den kargen Tonschieferböden verdanken. Die kleinen Erntemengen machen die Weine vom Mittelrhein zu besonderen Raritäten, die von Kennern und Liebhabern, aber auch von den durchreisenden Touristen besonders geschätzt werden. Feste um den Wein haben das ganze Jahr über Saison. Der Höhepunkt: das Weinforum Mittelrhein am ersten Septemberwochenende auf Burg Rheinfels/St. Goar am Loreley-Felsen.

Quelle Deutsches Weininstitut

Weinbauorte in Mittelrhein

Empfehlungen

;