Erbes-Büdesheim / Rheinhessen

Westlich von Alzey liegt in 250 m Höhe das von geologischen Besonderheiten, botanischen Einmaligkeiten und einer ganzen Anzahl überraschender historischer Fakten begleitete Erbes-Büdesheim. Wer sich in seine Vergangenheit vertieft, gerät immer mehr ins Staunen.
Erdgeschichtlich gesehen liegt das Dorf auf der - wie die Geologen sagen - Vorholz-Halbinsel, die vor etwa 40 - 30 Millionen Jahren vor Chr. fast immer aus dem Meer herausgeragt hat. Bereits in der Jungsteinzeit (4500 - 1800 vor Chr.) war die Stelle besiedelt, ebenso in der Frühen Eisenzeit (700 - 450 vor Chr.) und der Späten Eisenzeit (450 - 15 vor Chr.), wie durch zahlreiche Funde belegt ist. Auch in der Römerzeit gab es eine Ansiedlung, und im Jahre 1909 wurde ein ganzes fränkisches Gräberfeld entdeckt.
So war die Stelle, an der heute Erbes-Büdesheim gelegen ist, schon lange Zeiten hindurch - wahrscheinlich mit Unterbrechungen - besiedelt. Zum ersten Mal wurde das Dorf am 2. - 4. Januar 767 nach Chr. urkundlich erwähnt und seine damalige Michaels-Kirche erstmals zwischen 767 und 768. Der erste namentlich bekannte Einwohner war ein gewisser Egilolf, der zu dem genannten Datum dem gegenüber Worms auf der anderen Rheinseite gelegenen Kloster Lorsch 10 Joch Ackerland verkaufte und dafür ein Pferd erhielt. Der getreuen und genauen Notierung dieses Verkaufs durch die Mönche verdankt Erbes-Büdesheim, ähnlich wie fast alle Dörfer Rheinhessens, seine erste Erwähnung.

Weinbaubetriebe in Erbes-Büdesheim

Name Straße Angebot
Weingut Ernst Neunecker
Heimersheimer Weg 6
Weingut Rehn
Untere Kirchgasse 15
Weingut Egon Stibi

weitere Informationen

  • Postleitzahl: 55234

Empfehlungen

;